Freitag, 13. Februar 2015

Schicke Mädels aus dem Osten–Puppen aus DDR-Produktion

Schon seit Jahrhunderten war das nördliche Oberfranken (Gegend um Coburg) und Thüringen ein wichtiges Zentrum der Spielzeugproduktion. Zahlreiche Klein- und Kleinstbetriebe fertigten oft in Heimarbeit die unterschiedlichsten Spielwaren an und gelangten teilweise zu Weltbekanntheit (z.B. Kämmer und Reinhardt). Nach dem 2. Weltkrieg und mit Entstehung der Deutschen Demokratischen Republik wurden die zu dieser Zeit noch aktiven Betriebe zu volkseigenen Betrieben oder Kombinaten zusammen gefasst.

Der größte Puppenproduzent der DDR in den 60er bis 80er Jahren war VEB Sonni (Puppen) und VEB Plüti (Plüschtiere) in Sonneberg. Zu diesen Hersteller gibt es einen informativen Film, den Sie auf youtube ansehen können: https://www.youtube.com/watch?v=t8tJI2kLMFA

Gut im Geschäft war auch der VEB Puppenfabrik “Biggi” in Waltershausen. Hier finden Sie ausführliche Informationen zur Puppenstadt Waltershausen. Puppensammler werden hier klangvolle Namen wiederfinden. http://geo.viaregia.org/testbed/Material.Datenbank/Geschichte/Einzelereignisse.Geschichten.Personen/Gotha/Puppenstadt.Waltershausen.html

Weiterhin gibt es noch den VEB Puppenwerkstätten Bad Kösen, aus der Produktion der Käte-Kruse-Puppen hervorgegangen. Bereits 1959 wurden aber keine Puppen im Kruse-Stil mehr hergestellt, sondern Stofftiere. Wikipedia hat dazu eine ausführlichen Eintrag: http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6sener_Spielzeug_Manufaktur

Der VEB Spreewaldpuppen hat sich wie aus dem namen zu schließen komplett auf Trachtenpuppen mit Spreewälder Kostümen spezialisiert, die als Reisemitbringsel in Sammlungen auf der ganzen Welt gelangt sind. Über den Ursprung und die Fortführung des Unternehmens habe ich nichts herausfinden können.

Zuletzt habe ich noch Hinweise auf den VEB Spielzeugland Schalkau gefunden, jedoch keine näheren Angaben hierzu.

Im Anschluss stelle ich Ihnen meine DDR-Puppen vor. Alle sind zwischen 30 und 50 cm groß.

CIMG3170DSCF4233CIMG3178Bettina-ungemarktFriederike-ungemarktCIMG2660CIMG3195DSCF3973CIMG2788Lisa-ungemarktCIMG2224CIMG2498Silja-ungemarktCIMG3175CIMG3215CIMG3281

CIMG3197CIMG2673

Mir scheint, dass bei den DDR-Puppen ein etwas raueres Material für das Gesicht verwendet wurde, der Kopf in der Regel etwas kleiner in der Proportion ist und die Puppen etwas schlanker als ihre zeitgleichen West-Modelle. Leider habe ich nur wenige Puppen in Original-Kleidung (die letzten zwei). Ob der helle Mund, den viele DDR-Puppen haben, eine Modeerscheinung war oder einer nicht lichtechten Farbe zu verdanken ist, sei dahingestellt. Ich find es recht hübsch. Gemeinsam ist allen Puppen, dass sie keine Hals- oder Körpermarken aufweisen und sie so  nicht einem bestimmten Hersteller zuzuordnen sind. Möglich wäre ein “Gesichtervergleich”, wenn man alte DDR-Prospekte finden könnte.

Dienstag, 10. Februar 2015

Knuffige Weggefährten–die Stupsi Puppen von Herbert Stolle

DSCF3575aDSCF3575

Stupsi mit lächelndem Mund und Knopfaugen

DSCF3577DSCF3576

Stupsi mit gemalten Augen

DSCF3580DSCF3578

DSCF3583DSCF3582

2 x Stupsi mit Schmollmündchen und Knopfaugen

Die Stupsi Puppen, die ich habe,  sind 40 – 45 cm groß und komplett aus Stoff, weich gestopft und haben ein Drahtgestell im Inneren, so dass man die Glieder in beliebige Positionen biegen kann. Sie sind waschbar bei 30 Grad inder Waschmaschine lt. Herstellerangaben, aber die Kunsthaare leiden etwas unter dem Waschmittel. Besser ist eine Handwäsche mit Haarshampoo.

Es gibt auch Stupsis mit Plüschhaaren, Clownsgesichtern usw. Wer noch mehr der süßen Püppchen sehen möchte, kann einfach die Stichworte Stupsi Puppe in eine Suchmaschine eingeben, dann kommen viele Ergebnisse.

Leider ist mir über das Unternehmen Herbert Stolle nicht sehr viel bekannt. Neben den Stupsi Puppen hat Stolle Puppenkleidung hergestellt und war besonders für seine niedlichen Puppenschuhe bekannt. Die Stupsi-Puppen dürften wohl in den 80er Jahren, vielleicht bis in die Mitt-90er Jahre produziert worden sein; diese Schätzung basiert auf den mir bekannten Stupsi-Originalkleidern, die entweder dem etwas farblosen Landhausstil entsprechen oder sehr aufdringlich bunt gemustert sind, sowie darauf, dass in Den Burda Special Puppenmode Heften von 1992 – 1995 immer wieder Modelle für Stupsis gezeigt wurden.

Meine oben abgebildeten Stupsis tragen alle keine Original Kleidung mehr. 

Die Stupsi Puppen wurden auch in die USA exportiert. Ab 1983 vertrieb sie dort die Fa. Anderson-Swasey Inc., Boston. Dementsprechend findet man in Ebay US auch immer wieder viele schöne Exemplare.

Zum 31.12.2001 hat die Firma Herbert Stolle  (Stupsi), Engelskirchen, ihre Geschäftstätigkeit eingestellt.

Emil Schwenk–ein Puppenproduzent im Wandel der Zeit

Im Jahr 1922 wurde in Rödental bei Coburg das Unternehmen gegründet, das zu dieser Zeit hauptsächlich Deko-Früchte herstellte. In Lauf der Jahre passte das Unternehmen seine Produktlinien immer wieder den Marktgegebenheiten an, bis dann nach dem 2 Weltkrieg, v.a. in der 60er bis 80er Jahren, die Produktion von Vinylpuppen und Puppenbekleidung die Haupteinnahmequelle darstellte. Das Unternehmen existiert noch heute, im Gegensatz zu dem meisten deutschen Puppenproduzenten, die in den 60er und 70er Jahren den Markt belieferten. Die Firma Emil Schwenk hat eine sehr schöne Webseite mit ausführlichen Informationen zu Historie und aktuellen Produkten: http://www.emil-schwenk.de/

Und das sind die Puppenkinder von “E.S.” , die ich aus den 60er bis 80er Jahren in meiner Sammlung habe (bestimmt gibt es aber noch viel mehr Modelle):

Candy-ESCIMG2035

36 cm Größe

CIMG2679CIMG2683CIMG21065cdf_1CIMG2410CIMG2341

Die Puppe 3873 ist wohl eine der Verkaufsschlager von Emil Schwenk gewesen, denn man sieht sie sehr oft. Das Modell ist 37 cm groß.

Klementine-ES

Auch “Klementine” gehört zu diesem Puppentyp. Ich denke, sie trägt ihre Originalkleidung, aber ob das Unternehmen diese Puppe wirklich als Klementine designt hat, weiß ich nicht. Vielleicht kam mir die Ähnlichkeit auch nur im nostalgischen Abstand in den Sinn; jedenfalls habe ich Ihr ein Ariel-Waschmittel-Tönnchen gebastelt…

DSCF3515DSCF3529DSCF3526DSCF3518DSCF3523

Die Puppe 350/43 würde ich für eine der späteren Puppen des Unternehmens halten, vielleicht Mitte bis Ende der 70er Jahre. Sie ist 43 cm groß-

CIMG2582CIMG2588

Diese Puppe ist 48 cm groß.

CIMG2585

Helena-ESCIMG2762

Höhe: 40 cm

CIMG2760CIMG2761

esCIMG2896esDSCF3634

Die grazilen Puppen mit den verschlungenen ES-Halsmarke halte ich für Kinder der 60er. Die Puppe mit dem rot getupften Kleid ist eine 60 cm große Sprechpuppe mit dem für die 60er Jahre typischen Zugbandmechanismus und ich weiß, dass ihre ehemalige Besitzerin im Jahr 1957 geboren wurde.

Schön wäre es, wenn man herausfinden könnte. in welchen Jahren welche Halsmarken verwendet wurden. Ich habe diesbezüglich eine Anfrage beim Unternehmen gestartet und bin schon gespannt, ob ich Antwort bekomme!

Nachtrag: Das Unternehmen hat sehr schnell geantwortet:

“…die Firma Emil Schwenk ist 2011 auf einen neuen Eigentümer übergegangen. Die Vorbesitzer hatten keine umfassende Dokumentation über die Historie der Artikel geführt. Somit können wir Ihnen leider nicht weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

EMIL SCHWENK TEAM”

Schade, dass man hier nicht weiter kommt.

Mittwoch, 22. Januar 2014

Ein kleiner Stammeshäuptling

Aus einen Puppenkonvolut habe ich eine dunkelhäutige Puppe, die vermutlich in Hong Kong hergestellt worden ist. Darauf weisen die drehbaren Hände und die schlechte Verarbeitung (Schweißnähte sind nicht entgratet) und das billige Plastikmaterial hin. Zu allem Überfluss hat er auch noch blaue Augen. Trotzdem hat die Puppe Ausstrahlung und ist sicher eher eine Seltenheit, da viele dieser Importe sich sicher nicht erhalten sind, weil sie nicht “wertvoll” waren.

Lange war der Junge nackig, weil ich nicht so richtig wusste, welche Kleidung zu ihm passen würde.  Neulich fand ich eine Abbildung, die mir vor einigen Jahren in die Hände gefallen war, die eine braune Puppe mit einem bunten und fantasievollen Exotik-Kostüm zeigte. Flugs arbeite ich das Kostüm aus Filz nach und hier ist das Ergebnis: